Ausstellungen


























Foto

Ausstellungsansicht, Städtische Galerie Delmenhorst, 2018



Foto

Ausstellungsansicht, Städtische Galerie Delmenhorst, 2018



Foto

Denise Bellon, Das Mannequin von André Masson, 1938 Silbergelatineabzug, © Denise Bellon und Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.


The Juggler. T. Brinkmann jongliert Griffelkunst-Photographie &
Se King performt in der Remise

27. Januar 2018 – 02. April 2018

Eröffnung: Freitag, 26. Januar, 20 Uhr
Pressetermin: Donnerstag, 25. Januar, 11.30 Uhr

-> Flyer zur Ausstellung zum Download/Ansehen (PDF, 240 KB).

-> Veranstaltungen zur Ausstellung



The JUGGLER. So könnte der Titel eines alten Filmstreifens lauten. In der Städtischen Galerie Delmenhorst ist es jedoch der in Hamburg lebende Künstler Thorsten Brinkmann, der als JUGGLER mit der Kunst jongliert: Als Künstler-Kurator einer Photographie-Ausstellung, auf die er wiederum mit eigenen Bildern, Objekten und Installationen reagiert. Rund 160 ausgewählte Photoklassiker und Photographien von zeitgenössischem Künstlerinnen und Künstlern aus der Sammlung der renommierten Hamburger Griffelkunst-Vereinigung harren einer extravaganten Vorstellung. Es sind Photographien u.a. von Karl Blossfeldt, Bernhard Johannes Blume, Nan Goldin, Dan Graham, El Lissitzky, René Magritte, Peter Piller, Man Ray, Alexander Rodtschenko, WOLS, Tobias Zielony, Heinrich Zille zu sehen. Ein Parforceritt durch die Photogeschichte bis in die Gegenwart hinein.
Die Präsentation der Photographien trägt die Handschrift des Künstlers. Schließlich hat er dem reduziert coolen White Cube längst eine Absage erteilt. Thorsten Brinkmann ist für seine kuriosen Interieurs bekannt. In ihnen treffen Farben, Materialien und vor allem Dinge des Alltags in überraschender, geradezu bizarrer dann auch wieder seltsam behaglicher Weise aufeinander. Dabei ist der Künstler ein Meister der Collage, Assemblage und der Inszenierung; hinter humorvollen Titeln wie „Brünne Süperhild & Siggi di Star“ (2013), „Wurschtler“ (2013), „Zahmesdunkel“ (2012) oder „Tingly Wingly“ (2016) verbergen sich ironische Selbstportraits sowie zum Teil raumgreifende Plastiken und Installationen. Für die Delmenhorster Ausstellung sind auch neue Arbeiten entstanden.
In der Remise der Städtischen Galerie Delmenhorst richtete Thorsten Brinkmann eine kinoartige Situation ein. Dort steht die Video-Arbeit „Se king“ – eine Persiflage auf tradierte Herrscherposen – im Mittelpunkt, dazu ein Auszug aus der jüngst entstandenen Serie „Se king“ – director‘s shot“. Diese Serie besteht aus großformatigen Aufnahmen, die mit der weltweit letzten noch betriebenen Polaroid-Großbild-Kamera (20 x 24 Zoll) in Wien aufgenommen wurden. Außerdem ist in der Remise das zum Projekt gehörende Unikat-Photobuch zu sehen, welches die großformatigen Negative (61 x 50,8 cm) wie in einem überdimensionierten Fotoalbum versammelt. Die raumgreifende Installation „La Vie En RoseRock“, zu der sowohl Fotoarbeiten als auch Objekte rund um die nordischen Sagengestalten aus Richard Wagners Figurenkosmos zählen, setzt der Ausstellung buchstäblich eine weitere Krone auf.

Die Ausstellung „THE JUGGLER. T. Brinkmann jongliert Griffelkunst-Photographie & Se king performt in der Remise“ wird großzügig vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Oldenburgischen Landschaft und dem Freundeskreis Haus Coburg e.V. unterstützt.

Ein Auszug aus der Delmenhorster Schau wird im November diesen Jahres in der Vertretung des Landes Niedersachen beim Bund in Berlin präsentiert.

 

Wir danken für die großzügige Unterstützung:

nds-mwk.gif Logo-Ol-Land.jpg freundeskreis.gif


 










Foto

Isa Melsheimer, Loos, Josephine Baker and other Cyborgs,  2010 Glas, Beton, Polystyrol, Zinn
















Foto

Stefan Marx, NYC (Auswahl), 2016











Vorschau

Isa Melsheimer. Psychotropische Landschaften

14. April bis 10. Juni 2018
Eröffnung: Freitag, 13. Juni, 20 Uhr

Die Popsängerin Sarah Connor ist in Delmenhorst aufgewachsen. Mit der kraftstrotzenden Sarah Connor aus den Terminator-Filmen, einer in der Genderforschung vielfach besprochenen Ikone, hat sie rein gar nichts gemein. Diese Irritation war für Isa Melsheimer (*1968, Neuss) der Zündfunken für das Delmenhorster Projekt. Die Berliner Bildhauerin plant einen mit rund 70 Arbeiten bestückten Kosmos, der von der Fortentwicklung feministischer Theorie seit den 1990er Jahren bis heute inspiriert ist. Dabei liefert das suggestive Potential sowohl wissenschaftlicher als auch fiktionaler Texte und Filme Futter. Es wird eine Reihe von Objekten, Stoffarbeiten, Keramiken und eigens für die Coburg‘schen Räume entwickelten Installationen u.a. mit lebenden Pflanzen zu sehen sein, außerdem Gouachen, die visionäre Verbindungen von Architektur und (submariner) Natur thematisieren. Sie erwachsen aus Isa Melsheimers künstlerischem Grundinteresse, das sich auf urbane Lebensräume und die Bedingungen ihrer Gestaltung und Veränderung richtet.

Für die Remise der Städtischen Galerie Delmenhorst erarbeitet die Klasse Isa Melsheimer an der HBK Braunschweig ein eigenständiges Ausstellungsprojekt.




Vorschau

Stefan Marx. Memory Palace

23. Juni bis 26. August 2018
Eröffnung: Freitag, 22. Juni, 20 Uhr

Stefan Marx (*1979, Schwalmstadt) ist ein leidenschaftlicher Zeichner. Seinen reduzierten, cartoonartigen Stil und seine unverwechselbare Typographie setzt er in verschiedensten Kontexten um. Er bewegt sich gleichermaßen in der Ausstellungs- und Museumsszene wie im Angewandten. Dann geht es u.a. um limitierte T-Shirt-Kollektionen, Skateboard-Designs, Plattencover, Grafiken und Publikationen. Unter dem Titel „Memory Palace“ produziert er für die Villa Coburg ein von Grund auf neues Projekt. Ausgangspunkt sind seine langjährigen Reiseaufzeichnungen, aus denen heraus er für die Ausstellung Postereditionen entwickelt. Diese werden mit Originalzeichnungen, Objekten und Installativem kombiniert. Wer sich durch den Delmenhorster „Memory Palace“ bewegt, mag an das Vor- und Zurückblättern in den Skizzenbüchern eines Zeichners denken.

Für die Remise wird der Künstler alle Register ziehen: Sie wird als Sidekick zur Ausstellung den Designer und Büchermacher Stefan Marx vorstellen, und dabei bewusst auf die Gestaltung und Atmosphäre eines Pop-Up-Stores anspielen.

 

 

Archiv

-> Ausstellungsarchiv